fbpx

Andreas & Thomas Näf

NÄF-metzg AG

Portrait NÄF-metzg

Die NÄF-metzg AG in Mosnang ist ein Familienbetrieb, wurde 1954 gegründet und wird in dritter Generation geführt. Sie beschäftigt 13 Personen, darunter Albert, Edith, Andreas und Thomas Näf. Sandro Näf wird nach seinen Wanderjahren in absehbarer Zeit in den familiären Betrieb zurückkehren.

Fragen an Andreas & Thomas

Die NÄF-metzg ist ein Traditionsbetrieb (gegründet 1954). Die ganze Familie ist im Unternehmen tätig.
War für dich und deine Brüder von Anfang an klar, dass ihr eine Metzger-Lehre machen und
im Familienbetrieb tätig sein werdet?

«Ich und meine Brüder durften schon von klein auf im Betrieb mithelfen.
Wir sind so aufgewachsen und hatten immer Freude und Spass daran.
Trotzdem legten unsere Eltern Wert darauf, dass wir auch in andere Berufe schnupperten. (schmunzelt)
Wir wussten allerdings schon alle, dass wir sowieso Fleischfachmann werden wollen.»

Ihr legt viel Wert auf Regionalität und Natürlichkeit.
Eure Schlachtvieh-Lieferanten sind alle aus dem Mosliger Gebirge
und ihr kauft nur natürliche Nahrungsmittel aus der Region.

«Genau. Uns ist sehr wichtig, dass wir wissen, woher die Tiere kommen und dass wir deren Besitzer kennen.
Denn so sind wir sicher, dass die Tiere einen kurzen Transportweg haben. Auch den Käse beziehen wir ausnahmslos aus der Region.
Wir schätzen diese Zusammenarbeit mit hiesigen Bauern und möchten diese auch bewusst pflegen. Das schätzen auch unsere Kunden.»

Habt ihr im vergangenen Jahr neue Produkte lanciert?

«Wir sind bestrebt, immer wieder neue, saisonale Produkte zu lancieren.
In dieser Grillsaison waren es Special Cuts vom Rind wie die Flat Iron Steaks. Sie waren ein voller Erfolg;
die Kunden begeistert. Insgesamt ist unser Sortiment in letzter Zeit um einiges breiter geworden,
insbesondere bei den Produkten, die auf den Grill kommen oder die pfannenfertig sind.»

Du bist noch jung und trotzdem schon erfahren. Gibt es Dinge im Beruf,
die du anders machst als dein Vater oder Grossvater?

«Ganz klar, im Vergleich zu früher hat sich vieles verändert. Gerade auch im Essverhalten.
Deshalb bieten wir heute zum Beispiel viel mehr fertige Produkte zum Aufwärmen an.
Das war zu Zeiten, in denen unser Grossvater und Vater den Betrieb geführt haben, undenkbar.
Aber eben, wir sind eine neue Generation mit neuen Ideen.
Und da die Zeit nicht stehen bleibt, gehen wir mit ihr.»

Welches Stück Fleisch aus deinem Betrieb isst du am liebsten?

«Im letzten Sommer war es definitiv das vorher erwähnte Flat Iron Steak. Kräftig im Geschmack und butterzart… wirklich wunderbar.»

Hast du einen beruflichen Traum, den du dir verwirklichen willst?

«Unser Wunsch ist, dass der Generationenwechsel in unserem Betrieb optimal verlaufen wird.
Unser Vater wird bald in Pension gehen und dann führen wir drei Söhne das Geschäft weiter.
Wir hoffen, dass wir das mit Harmonie, gegenseitigem Respekt und Erfolg schaffen werden.»