CULINARIUM-Käse räumten ab!

Die besten Alpkäse überzeugten mit hervorragender Qualität
Lüpfige Volksmusik und ein Referat über das Vermarktungsprojekt Adopt-on-Alp umrahmten am Freitag, 13. Oktober 2017, die 17. OLMA Alpkäseprämierung. Stolz nahmen die Älplerinnen und Älpler ihre Preise und Diplome entgegen. Sie waren der Lohn für ihre mit viel Sorgfalt und Zeitaufwand hergestellten Produkte. Sie entstanden während ihres Sommeraufenthalts auf den verschiedenen Alpen in den Schweizer Bergen. Ein Käse darf die Bezeichnung «Alpkäse» nur tragen, wenn die Milchproduktion und die Verkäsung auf der Alp stattfinden. Die Jury bewertete die Qualität der eingereichten Käse insgesamt als hervorragend. Mit 213 eingereichten Produkten wurde eine Rekordbeteiligung erreicht. Bewertet wurde in den fünf Kategorien Halbhartkäse, Hartkäse, Hobelkäse, Schaf-/ Ziegenkäse und Mutschli. Die Preissumme betrug insgesamt 20’000 Franken.

Feier mit Musik und einem Referat über das Vermarktungsprojekt Adopt-an-Alp
Bereits im Vorfeld der Feier, die im voll besetzen OLMA-Forum in der Halle 9.2 stattfand, hatte sich eine Fachjury der Prüfung der Käse angenommen und die Gewinner ermittelt. Umrahmt wurde die Preisverleihung mit kurzen musikalischen Einlagen und einem Referat von Caroline Hostettler, Projektleiterin Adopt-an-Alp. Adopt-an-Alp ist ein Programm, welches Schweizer Alpkäse erfolgreich in den USA propagiert und vermarktet. Der LV-St.Gallen unterstützte die Alpkäse-Prämierung und offerierte allen Teilnehmern den Apéro.

Die Gewinner der OLMA Alpkäse-Prämierung 2017 (PDF)