fbpx

Schwägalp-Käse: Ein Stück urchiges Älplerleben

Einst hat man auf den Alpen gekäst, um die Milch des Sommers für den Winter haltbar zu machen. In dieser Tradition wurzelt der Betrieb der Alpschaukäserei auf der Schwägalp. Hier, am Fuss des Säntis, kann die Geschichte des Käsens erlebt und geschmeckt werden.

50 Älpler:innen aus der Region liefern der Alpschaukäserei jedes Jahr die Milch für rund 100 Tonnen Käse. Damit hat sich die Produktion seit ihrer Gründung im Jahr 1996 mehr als verdoppelt. Die natürliche Alpmilch aus dem Appenzellerland, dem Kanton St. Gallen und aus der Alpregion Hochalp wird in würzigen Schwägalp-Käse, milde Mutschlis, cremigen Ziegenfrischkäse sowie aromatisches Raclette und Fondue verwandelt.

Der Star dieser Käsepalette ist der Schwägalp-Käse (mild/würzig/extra würzig). Seinen unverwechselbaren Alpgeschmack gewinnt er durch die vielen saftigen Kräuter, die rund um das Säntismassiv wachsen. Mit seinem einzigartigen Geschmack, seiner Reife und dem traditionellen Auftritt mit der Schmucketikette steht der Schwägalp-Käse für seinen Ursprung – das urchige Älplerleben.

«Regionalität bedeutet für uns, dass wir in der Region produzieren und auch unsere Produkte möglichst regional verkaufen. Daraus erwächst eine nachhaltige Regionalität

erhältlich bei Coop, Migros, Spar, Manor und Globus

Entdecke den Züger Mozarella

Entdecke den «Wilde Gocht»

wilde gocht anschnitt bergkaeserei gais