fbpx

Ostschweizer Butter und Rahm für das
Zürcher Traditionsunternehmen Sprüngli

Der Schweizer Milchmarkt ist ein anspruchsvolles Pflaster. Das Familienunternehmen Molkerei Fuchs aus Rorschach lebt vor, wie man als KMU mit starker regionaler Verwurzelung in einer knallharten Branche erfolgreich geschäftet – dank höchster Qualität, guten Ideen und mit 135 Jahren Tradition und Erfahrung im Gepäck.

Die Molkerei Fuchs + Co AG in Rorschach mit rund 60 Mitarbeitern ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit starken Wurzeln in der Region. In einem Umkreis von rund 20 Kilometern wird die frische Milch alle zwei Tage abgeholt. Die Milch wird dabei in gekühlten Hof-Behältern bei maximal 3,5 Grad gelagert. Sie stammt von Bauern aus der Region, mit denen Fuchs teils seit über 100 Jahren zusammenarbeitet. Die Milch wird mit Milchtankwagen nach Rorschach geliefert und dort in die Tanks der Molkerei Fuchs gepumpt, wo sie sofort weiter verarbeitet wird.
In der modernen Molkerei mit Blick auf den Bodensee wird der wertvolle Rohstoff zu Jogurt, Butter, Quark, Rahm, Milch und Milchmischgetränken verarbeitet. Der Fokus auf beste Qualität ist seit den Anfängen des Unternehmens ein Pfeiler für den Erfolg. Die 60 Mitarbeitenden erzielen einen Umsatz von mehr als 23 Millionen Franken und verarbeiten ein Milchäquivalent von rund 22 Millionen Liter Milch pro Jahr, bald wohl noch etwas mehr.

Fuchs Milch

Der enge Kontakt zu den Produzenten in der Region ist ein wichtiger Teil des Erfolgsrezepts. (v.l.n.r.) Patrick Fuchs, Pius Hafner, Dominik Fuchs, Philipp Hafner.

Die beliebten Luxemburgerli der Confiserie Sprüngli in Zürich lassen sich so luftig und leicht produzieren dank erstklassiger Rohstoffe aus der Ostschweiz.

Kuh am Bodensee

Vielleicht schmeckt man auch die schöne Aussicht, die viele Kühe im Einzugsgebiet der Molkerei Fuchs geniessen.

Vergangenheit & Zukunft
Ferdinand Fuchs, der 1879 den Molkereibetrieb der Familie übernahm, war ein Visionär. Er investierte in Zentrifuge, Dampfmaschinen sowie ein Holstein-Butterfass und holte die damals modernste Lebensmitteltechnologie in die Ostschweiz. Bereits 1883 gewann Fuchs mit seiner geschmeidigen, cremigen Zentrifugenbutter eine Goldmedaille an der Landesausstellung. 1887 zügelte der Betrieb von Rossrüti bei Wil nach Rorschach. Ab 1905 begann die Molkerei Fuchs andere Käsereien zu übernehmen. Die Präsenz der Firma im regionalen Markt wuchs stark. Dank weiteren technischen Innovationen in der Milchverarbeitung und in der Logistik entwickelte sich der rote Fuchs zu einer Regionalmarke mit überregionaler Ausstrahlung.

Vierte und fünfte Generation
Seit den 1980er-Jahren ist die vierte Generation mit dem heutigen Geschäftsführer Patrick Fuchs am Ruder. Er begann in den 1990er-Jahren die Zusammenarbeit mit der Molkerei Manser in Mörschwil. Ein weiterer wichtiger Schritt war 2002 der Aufbau der Zusammenarbeit mit der Migros Ostschweiz, die als erster Grossverteiler auf regionale Produkte setzte. Die ­fünfte Fuchs-Generation steht in den Startlöchern und wird ab 2019 ins Unternehmen einsteigen und das Familienunternehmen weiterführen.

Es geht nur mit Regionalität
Im aktuellen Milchmarkt Schweiz mit rund 90 Molkereien gehört Fuchs zu den kleinen Marktplayern. Von den rund 3,433 Millionen Tonnen Schweizer Milch pro Jahr werden rund 2 Millionen Tonnen durch die vier Grossunternehmen Emmi, Cremo, Elsa (Migros) und Hochdorf Swiss Nutrition industriell verarbeitet – mit allen Vorteilen für Absatz und Marge.
Kleinere Molkereien wie Fuchs sind in diesem Umfeld preislich kaum konkurrenzfähig. Dafür bietet die stark wachsende Nische Regionalität Möglichkeiten, die Patrick Fuchs konsequent nutzt. Natürlich gibt es auch hier Mitbewerber. Eine ganze Reihe von kleinen und mittleren Molkereien in der Ostschweiz kämpfen um Anteile in diesem interessanten Markt. Eine weitere Herausforderung ist der Einkaufstourismus im benachbarten Ausland.
Der Fuchs Frischdienst ist einer der Gründe, weshalb das einprägsame Fuchs-Logo im Detailhandel der Ostschweiz immer häufiger zu sehen ist. Mit einer Fahrzeugflotte, die flexibel und punktgenau Produkte ausliefert, werden Lebensmittelgeschäfte, Hofläden, Bäckereien und Metzgereien bedient. Dank seines attraktiven Angebots schafft es Fuchs auch in die Sortimente von Migros, Coop, Aldi oder Lidl und erwirtschaftet rund die Hälfte seines Umsatzes in diesem Bereich.

Der Fuchs im Schoggimantel
Und dann gibt es noch Kundschaft, die den regionalen Rahmen sprengt, weil sie exakt die aussergewöhnliche Qualität der Ostschweizer Milch schätzt, und auf das spezielle Know-how der Firma Fuchs vertraut. Die weltberühmte Zürcher Confiserie Sprüngli ist seit Jahrzehnten ein treuer Kunde. Mit den exzellenten Rohstoffen des Rorschacher Unternehmens macht sie erfolgreiche Produkte wie das legendäre Luxemburgerli.

Die Chance genutzt
Ursprünglich bezog die Confiserie Sprüngli Milch, Rahm und Butter für die Produktion ihrer Delikatessen von einem Zürcher Milchhändler. Eines Tages in den 1960er-Jahren zwangen Lieferprobleme diesen Lieferanten zu einer Notlösung.
Als Kunde kannte er die Qualität der Fuchs-Produkte und so wurde die legendäre Confiserie am Paradeplatz direkt von Fuchs beliefert. Die Konditoren waren begeistert von der superben Qualität. Daraus entwickelte sich eine intensive Geschäftsbeziehung, die mit dem enormen Erfolg der Confiserie Sprüngli und ihrer Auslagerung der Produktion nach Dietikon im Laufe der Jahre stark gewachsen ist. Rahm und Butter von Fuchs werden heute in allen Produktegruppen verwendet, beispielsweise in Torten, Pâtisserie, Glace sowie Pralinés und Truffes.

Das Geheimnis der Fuchs-Butter
Fuchs-Butter wird als eine der letzten in der Schweiz traditionell im Fass hergestellt. Sie ist dadurch streichfähiger, weicher und besser zu verarbeiten als Standardprodukte.
Auch für einen kleinen Betrieb ist es aber wichtig, dass er die hohen Anforderungen an die mikrobiologische Qualität erfüllen kann, und dass sein Qualitätsmanagement nach einem internationalen Lebensmittelsicherheitsstandard (BRC) zertifiziert ist.
Daneben sind konstante Belieferung und Zuverlässigkeit Voraussetzung. Regionalität allein genügt nicht als Verkaufsargument. Man muss verlässliche, professionelle Qualität garantieren können.
Die Lieferanten der Rohstoffe für die Sprüngli-Produkte werden nicht namentlich genannt, aber die zertifizierte Schweizer Herkunft sehr wohl. Sie ist ein wichtiges Verkaufsargument.

Internationale Bühne
Zusätzlich zu Grundzutaten liefert Fuchs auch die 10 Gramm-Butterportionen, die zu einem stilechten Zmorge am Paradeplatz gehören. Kaum vorstellbar, wer sich schon sein Gipfeli mit Ostschweizer Fuchs-Butter bestrichen hat. Denn zur illustren Kundschaft in der heimlichen Weltstadt Zürich gehören Finanzgenies, Wirtschaftskapitäne, Regierungschefs, Top-Diplomaten und Popstars. Es ist ein reizvoller Gedanke: Die feine Ostschweizer Butter aus Rorschach war buchstäblich das „delikate Schmiermittel“ für ungezählte spannende Gespräche und Begegnungen. Das ist ein aussergewöhnliches Beispiel, wie ein regionales Produkt weit über die Grenzen hinaus Wirkung entfalten kann.

Fuchs & Manser – Frische Perspektiven
Die Molkerei Fuchs + Co AG setzt seit ihrer Gründung konsequent auf Frische, Natürlichkeit und Regionalität. Geschäftsführer Patrick Fuchs und sein Nachfolger Dominik Fuchs sehen einer weiteren Öffnung des Milchmarkts deshalb mit Respekt, aber gelassen entgegen. Sie sind sicher, dass die hohe Produktqualität, die sie anbieten können, dank kurzer Transportwege, erstklassiger Milch und durch das Know-how ihrer Produzenten und Mitarbeiter so viel Mehrwert für ihre Kundschaft bedeuten, dass sie bereit sind, dafür einen fairen Preis zu zahlen. Ein wichtiger strategischer Schritt zum weiteren Ausbau dieser Vorzüge ist die Integration der Molkerei Manser Mörschwil, die diesen Frühling beginnt. Die beiden Molkereien arbeiten seit 23 Jahren vertrauensvoll in der Milchabfüllung und in der Milchsammlung zusammen.
Die Manser-Produkte werden in absehbarer Zeit zwar nicht mehr in den Läden stehen, doch die langjährige Erfahrung und das Know-how wird in der Molkerei Fuchs weitestgehend erhalten. Die Molkerei Fuchs kann damit ihre regionale Verankerung stärker ausbauen und hat sich zum Ziel gesetzt, den besten Frischedienst für Milchprodukte der Ostschweiz zu bieten.