fbpx

Appenzellerland Wochen 2018

Zusammenfassung

Kampagnendauer 15. Juni – 06. Juli 2018
Beteiligte Gastronomiebetriebe 15
Kommunikationsleistung in Kontakten 975’628

Konzept und Wirkungsziele

BEWUSST SAISONAL UND REGIONAL GENIESSEN!

Die Culinarischen Wochen bieten unseren Mitgliedern und interessierten Produzenten und Gastronomen die Möglichkeit, neue Produkte im Markt einzuführen oder bereits eingeführte Produkte verkaufswirksam zu bewerben. Die Produzenten können dabei vom exzellenten Netzwerk des Trägervereins CULINARIUM
in Gastronomie und Handel profitieren. Für viele Gastronomiebetriebe sind unsere beiden Leitthemen Regionalität und Saisonalität ein attraktives Werbeargument! Die Culinarischen Wochen wurden durch Werbematerial (Flyer, Poster, Broschüren), Inserate, PR-Artikel und nach Möglichkeit mit passenden Medienpartnerschaften begleitet.

Wirkungsziele:

  • Gewinnung neuer Culinarium-Gastrobetriebe für Stufe Basis und zertifiziert
  • Neue Absatzmöglichkeiten für Culinarium-Produzenten schaffen
  • Förderung des Bewusstseins für Saisonalität und Regionalität

Impressionen

Publiereportage Appenzeller Zeitung

Flyer Vorderseite (Auflage 5’000 Ex.)

Flyer Rückseite (Auflage 5’000 Ex.)

Beispiele aus der Facebook Bewerbung von Appenzellerland Tourismus

… und CULINARIUM

Newsletter CULINARIUM, 1916 Empfänger, 4. Juni 2018

Focusstreifen, Appenzeller Volksfreund, Appenzeller Zeitung und Anzeigeblatt Gais-Bühler

Medienleistung

Datum Medium Was Kontakte
31.05.2018 Culinarium Sonderseite im « A» St.Galler Tagblatt redaktioneller Beitrag 401’000
01.06.2018 Rheintalische Volkszeitung Publiereportage 4’068
02.06.2018 Culinarium Doppel Seite (Seite für Geniesser)  redaktioneller Beitrag 276’000
04.06.2018 Newsletter Newsletter 1’916
08.06.2018 Anzeigeblatt (Gais-Bühler) Publiereportage 10’000
09.06.2018 Appenzeller Zeitung redaktioneller Beitrag 10’800
13.06.2018 Appenzeller Zeitung Publiereportage 10’800
18.06.2018 Appenzellerland Tourismus Facebook 5’000
20.06.2018 Appenzeller Zeitung Publiereportage 10’800
27.06.2018 Appenzeller Zeitung Publiereportage 10’800
03.07.2018 Appenzeller Zeitung Publiereportage 10’800
04.07.2018 Appenzeller Zeitung Publiereportage 10’800
Mai – Juli 2018 Culinarium Website Startseite 12’000
Juni / Juli Appenzeller Volksfreund 5 Focusstreifen 60’000
Juni / Juli Appenzeller Volksfreund 5 Publiereportagen 60’000
Juni / Juli Appenzeller Zeitung 6 Anzeigefenster 64’800
Juni / Juli Culinarium Werbemittel Flyer 5’000
Juni / Juli Facebook Kampagne Facebook 11’044

Fazit / Ausblick

Die „Culinarischen Appenzellerland Wochen“ vom 15. Juni bis zum 06. Juli waren in dieser ersten Auflage ein attraktives Schaufenster für alle Teilnehmer und die ideale Gelegenheit, um die Vielfalt der erstklassigen Produkte und ausgezeichneten Regionalgastronomen zu entdecken. Die Kampagne vereinte dabei elf engagierte Gastronomiebetriebe aus dem Kanton Appenzell Ausserrhoden , ein Betrieb aus dem Kanton Appenzell Innerrhoden und drei Betriebe im Kanton St. Gallen.

Die Rückmeldungen der teilnehmenden Gastronomen sind durchaus positiv zu bewerten, besonders der Zeitpunkt wurde als optimal empfunden. Vertiefte Portraits der einzelnen Betriebe ( Printmedien ) und der Einbezug von kleinen Filmen ( Smovies ) würden begrüsst werden.

Die Medienarbeit stützte sich auf Publireportagen und Inserate im App. Volksfreund, App. Zeitung und im Anzeigeblatt Gais/Bühler. Auf der „Seite für Geniesser“ in der Gesamtauflage des St.Galler Tagblattes und der Sonderseite „A“. Abgerundet wurde die Präsenz durch einen informativen Flyer, die Präsenz auf der Homepage von Culinarium und Appenzell-Tourismus sowie einer Facebook Kampagne.

Die erstmalige Durchführung der „Culinarischen Appenzellerland Wochen“ mit der Integration der drei neu geschützten IGP Appenzeller Fleischspezialitäten ( Pantli, Siedwurst und Mostbröckli ) entlang der Wertschöpfungskette konnte positive Akzente setzen. Den Gästen und Konsumenten wurden insgesamt 15 teilnehmende Betriebe und 18 Metzgereien quasi auf dem Silbertablett serviert. Dieser Ansatz sollte sicherlich weitergeführt werden.

Die Art und Form einer Wiederholung wird sich nach Absprache mit den beiden Tourismusdestinationen AI/AR sowie den beiden Gastrosektionen AI/AR weisen.