fbpx

Zusammenfassung

Anzahl ausgewertete
Gemeinschaftsgastronomiebetriebe
4
Anzahl Lieferanten 64
Anzahl analysierte Produkte 4’630
Anzahl Veranstaltungen mit
Projektpartnern und Küchenchefs
2
Gesamtdauer Projekte 2017-19

Konzept und Wirkungsziele

Das von AGRIDEA geleitete Projekt verfolgt folgendes übergeordnetes Ziel: Akteurinnen und Akteure der Gemeinschaftsgastronomie von Betrieben, die eine öffentliche Aufgabe erfüllen (z.B. Alterszentren, Spitäler, Institutionen), sollen für nachhaltige und vermehrt regionale Versorgung und Verpflegung sensibilisiert und motiviert werden. Dadurch soll auch eine Verbesserung der regionalen Absatzsituation für die lokalen Produzentinnen und Produzenten landwirtschaftlicher Erzeugnisse erzielt werden.

Die einzelnen Projektziele lauten:

  • Untersuchung der Verflechtung des Themas mit dem Metropolitanraum Zürich.
  • Aufbau einer Informations- und Austauschplattform der Entscheidungsträger.
  • Betreiben eines Pilotbetriebsnetzwerks von Gemeinschaftsgastronomie-Betrieben.
  • Durchführen von Schulungen und Erarbeiten von Publikationen.
  • Einbindung der Akteurinnen und Akteure der Wertschöpfungsketten in einer Info- und Austauschplattform.

Impressionen

Weiterbildung im Triemli Spital

Perimeter des Metropolitanraumes Zürich

Betriebe im Pilotnetzwerk

Legende

Rote Standorte = 2017

Blaue Standorte = 2018

2017 2018
Spital Linth, Uznach Regionales Pflegezentrum Baden AG, Baden
Alterszentrum Haus Tabea, Horgen Stadtspital Triemli, Zürich
APH im Brühl, Spreitenbach Süssbach Pflegezentrum AG, Brugg
Kur & Wohnheim Rosenau AG, Zürich Seniorenzentrum «Im Morgen», Weiningen
Gässliacker ZAG, Nussbaumen Alters- und Pflegeheim Gerbe, Einsiedeln

Fazit

Die Projektarbeiten laufen gemäss Planung und Budget. Es konnten weitere fünf Testbetriebe für das Jahr 2018 dazugewonnen werden. Die Zielgruppen wurden mit verschiedenen Aktivitäten erreicht. Diese konnten mit Projektthemen und Empfehlungen zu nachhaltigem, regionalen und saisonalen einkaufen vertraut gemacht werden. Insbesondere wurde der Fokus auf die Besonderheiten bei der Lebensmittelbeschaffung gesetzt.

 

Ausblick

Für das kommende Jahr werden wieder zwei Weiterbildungskurse und verschiedene Publikationen realisiert. Mit dem neuen Abo-System nimmt erstmals ein Betrieb in der Ersterfassung im Frühjahr 2019 teil. Für die Zweiterfassung im Herbst 2019 sind weitere vier bis fünf Betriebe geplant.